Aktuelles

(Landesverband)

Mit 4 Kerzen durch den Advent

Foto: © Andreas Hermsdorf / pixelio

Es ist wohl einer der besinnlicheren Bräuche in der Vorweihnachtszeit. Jeden Sontag im Advent wird eine weitere Kerze des Adventkranzes angezündet. Doch woher stammt eigentliche die Tradition des Kranzes?

Erfunden hat diesen Brauch Johann Hinrich Wichern 1839 in Hamburg. Um die Nachfrage der Kinder, wann es denn endlich Heiligabend sei, zu beendet, bastelte er den ersten Adventskalender. Auf einem Wagenrad befestigte er so viele Kerzen, wie es vom 1. Advent bis Heiligabend Tage waren.

Für jeden (Advents-)Sonntag gab es eine weiße, für jeden Werktag eine rote Kerze, so dass der erste Adventskranz 1839 von 19 kleinen roten und vier dicken weißen Kerzen geziert war. Aus diesem „Ur-Adventskranz“ entwickelte sich imLaufe der Zeit der heutige, oftmals mit Tannengrün geschmückte, Adventskranz mit vier Lichtern.

Zum ersten Adventswochende in diesem Jahr wünschen auch wir Euch und Ihnen einen schönen ersten Advent und eine besinnliche Vorweihnachtszeit.

Zurück