Waldanteile

Mit einem Waldanteil von 33 % an der Landesfläche gehört Thüringen zu den waldreichen Ländern der Bundesrepublik Deutschland. Wegen seiner zentralen Lage und seines Waldreichtums wird Thüringen auch als das "Grüne Herz Deutschlands" bezeichnet.

In Thüringen beträgt die durchschnittliche Waldfläche pro Kopf der Bevölkerung 0,22 ha und im Vergleich dazu in Deutschland 0,13 ha.

Die waldreichen Gebiete des Landes befinden sich in den Mittelgebirgen wie dem Thüringer Wald, dem Thüringer Schiefergebirge, dem Harz sowie im Kyffhäuser und den Trias-Hügelländern Nord-, Süd- und Ostthüringens. Die tieferen, ebenen Lagen wie das Thüringer Becken sowie der Altenburger Raum weisen einen geringeren Waldanteil auf.

Thüringens Wälder bestehen zu 65 % aus Nadel- und zu 35 % aus Laubwäldern.

Nadelholz
• 44 % Fichte
• 18 % Kiefer
• 3 % Lärche

Laubholz
• 20 % Buche
• 6 % Eiche
• 5 % Hartlaubholz
• 4 % Weichlaubholz

Holzanteile

Waldbesitzanteile

Mit rund 41 Prozent und der fortschreitenden Privatisierung des Treuhandwaldes ist der Privatwald in Thüringen mit seinen rund 180.000 Waldbesitzern größter Waldeigentümer in Thüringen. Auf dem zweiten Platz liegt der Staatswald mit 40 % Flächenanteil. Danach folgen der Körperschaftswald mit rund 17 % und der Privatwald mit derzeit rund 2 % Flächenanteil.

Waldbesitzanteile

Waldfläche nach Eigentum

(inklusive Nichtholzbodenfläche)

Waldeigentum Gesamtfläche in ha
Staatswald 222.542
Körperschaftswald 93.130
Privatwald 223.008
Treuhandwald 11.931
Gesamt 550.611