„Generation Selfie“ will Natur und Landwirtschaft entdecken

- Die Ergebnisse der Studie „Fokus Naturbildung“ räumen mit Vorurteilen auf
 
(Berlin/Düsseldorf, 19. Juli 2017) Die Natur ist uninteressant, das Landleben langweilig, die Jagd überflüssig und Bäume fällen schlecht für den Wald – diese Vorurteile über Ansichten der „Generation Selfie“ müssen dringend revidiert werden. Denn die neue Studie „Fokus Naturbildung“ zeichnet ein ganz anderes Bild: Kinder und Jugendliche fühlen sich wohl in der Natur, finden es spannend, sie auf eigene Faust zu entdecken und interessieren sich sehr für die Arbeit der Landwirte, Förster und Jäger. Allerdings kennen sie deren Aufgaben kaum, ebenso wenig wie die eigenen Möglichkeiten, Naturschutz zu betreiben. Außerschulische Lernangebote stellen eine große Chance dar, dies zu ändern.
 
Vor allem Freiheit (74 %) und Abenteuer (71 %), aber auch Stille (53 %) und Gesundheit (42 %) verbinden junge Menschen mit Natur. Dort suchen sie Spaß und Action sowie einen Ausgleich zum Schulalltag (je 74 %). Das sind zentrale Ergebnisse der Studie „Fokus Naturbildung“. Auftraggeber waren der Deutsche Jagdverband e.V. (DJV), der i.m.a – information.medien.agrar e.V. und die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald e.V. (SDW).

Tipps für die schönsten Wochen des Jahres!

  • Waldgebiete sehr beliebt
  • Wichtig: Kein Müll in die Natur, Rauchverbot und Zeckenschutz
 
Am 26. Juni beginnen in Thüringen die Sommerferien. Bei der Auswahl des Urlaubszieles spielt für viele Familien der Wald als Erholungsoase eine große Rolle. Nach Spazierengehen und Wandern lieben die Waldbesucher das Beobachten der Natur und das Sammeln von Pilzen und Beeren. Beliebte Ziele sind u. a. der Thüringer Wald, der Harz, die Buchenwälder des Hainich in Thüringen.
 
Damit der Wald unter dem Ansturm nicht leidet, hat unser Landesverband allgemeine aber wichtige Tipps unter www.sdw-thueringen.de, Rubrik Waldwissen / Verhalten im Wald, einen Waldknigge von A - Z zusammengestellt.

SOKO Wald in Bad Liebensteiner Regelschule

Wald ist einer der kostbarsten Schätze, die wir auf der Welt haben. Ihn zu schützen und Menschen für seinen Schutz zu begeistern, ist eine Aufgabe, die uns als Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) täglich aufs Neue motiviert.
 
Aus diesem Grund macht die SOKO „Wald“ am 21.06.2017 Station bei der 6. Klasse der Regelschule „Altensteiner Oberland“ in Bad Liebenstein. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der SDW wollen den Schülerinnen und Schülern zu einem größeren Verständnis für die Bedeutung des Waldes auf lokaler und globaler Ebene verhelfen.

Vorstand der SDW wieder komplett

Auf der Mitglieder- und Wahlversammlung des Thüringer Landesverbandes der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) am 13.05.2017 wurde Herr Jörn Ripken, Leiter des Thüringer Forstamtes Schmalkalden, als zweites Mitglied in den Geschäftsführenden Vorstandes gewählt. Er tritt die Nachfolge von Herrn Prof. Dr. Karl-Friedrich Thöne an, der 2016 unerwartet verstarb.

25. Waldjugendspiele in Thüringen

Heute beginnen die 25. Waldjugendspiele in Thüringen. Die Naturentfremdung unserer Gesellschaft, vor allem der Kinder und Jugendlichen, nehmen immer weiter zu. Damit einher geht der Verlust an Wissen um die Bedeutung des Waldes als Lebensgrundlage, sowie die einfachen Kenntnisse von Pflanzen und Tieren des Waldes.
 
Aus diesem Grund veranstaltet die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Landesverband Thüringen e.V. gemeinsam mit ThüringenForst und dem Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport die Waldjugendspiele in Thüringen.
 
1993 nahmen 1.200 Schülerinnen und Schüler aus 60 Klassen an den ersten Waldjugendspielen teil, welche von den Thüringer Forstämtern Sachsenbrunn, Marktgölitz und Eisenach unter der Trägerschaft der SDW Thüringen ausgerichtet wurden. Heute werden die Waldjugendspiele in allen 24 Thüringer Forstämtern durchgeführt. Hier erleben ca. 8.000 Schülerinnen, Schüler und Kindergartenkinder jährlich einen interessanten und lehrreichen Tag im Wald.
 
Seit 1993 wurde mit den Waldjugendspielen in Thüringen der Wald für ca. 162.177 Kinder erleb- und erfahrbar gemacht.

SDW Thüringen pflanzt drei Schmalblatteschen in Erfurt zum Tag des Baumes

Der Landesverband Thüringen der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW Thüringen) initiiert und unterstützt seit seiner Gründung 1990 Pflanzungen zum „Tag des Baumes“, um auf die Zunahme der Beanspruchung der Bäume und Wälder aufmerksam zu machen.
 
Als Höhepunkt aller Pflanzungen in Thüringen setzte am 26. April der stellvertretende Landesvorsitzende der SDW Thüringen, Hans-Dieter Dörbaum, gemeinsam mit dem ehrenamtlichen Beigeordneten Dietrich Hagemann und dem Amtsleiter des Gartenamtes von der Stadt Erfurt, Jens Kratzing, sowie der stellvertretenden Vorsitzenden des Vereins „Freunde der Bundesgartenschau Erfurt 2021 e.V., Gudrun Gießler, drei Schmalblatteschen (Fraxinus angustifola ‚Raywood‘) am Löberwallgraben in der Stadt Erfurt.

Thüringens schönste Fichte gesucht

Für das Jahr 2017 ruft der Landesverband Thüringen alle Freunde des Waldes dazu auf die schönste Fichte in Wald, Feld und Flur zu suchen. Es kann wieder jeder Bürger eine Fichte einreichen, die nach seinem subjektiven Empfinden die Schönste ist. Der Baum muss dabei nicht unbedingt Gardemaße aufweisen, auch eine besondere Wuchsform kann die Schönheit und Einzigartigkeit dieses Baumes bezeugen.
 
Vorschläge mit Standortbeschreibung und Foto können bis zum 02.09.2017 an die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Landesverband Thüringen e.V., Landesgeschäftsstelle, Lindenhof 3, 99998 Weinbergen / OT Seebach oder per Email an info@sdw-thueringen.de eingesendet werden.
 
Die Auswertung erfolgt im September 2017. (Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.) Die aussagekräftigsten Einsendungen werden auch dieses Jahr wieder mit Sachpreisen prämiert.

„Baum der Hoffnung“ für Mühlhausen

Um auf den „Tag der Kriminalitätsopfer“, der jährlich am 22. März begangen wird, aufmerksam zu machen, pflanzt der Kreisverband Unstrut-Hainich der SDW Thüringen, vertreten durch Martin Haberkorn, am 12.04.2017 gemeinsam mit Ronald Haase und Rechtsanwalt Thomas Rotzal von der Außenstelle des Weissen Rings im Unstrut-Hainich-Kreis sowie der Bürgermeisterin Beate Sill einen „Baum der Hoffnung“.
 
Die Zerr-Eiche (Quercus cerris) bekommt ihren Platz an zentraler Stelle bei den Bushaltestellen des Bahnhofes in Mühlhausen.

 

SDW Thüringen pflanzt in Zella-Mehlis

Zu einer der größten und erfolgreichsten Mitmachaktionen im Naturschutz hat sich der „Tag des Baumes“ entwickelt. Ob ein Parkbaum, ein Alleebaum oder Setzlinge in einer Aufforstungsfläche gepflanzt werden, immer wird damit ein Zeichen für die Zukunft gesetzt. Jeweils am 25. April wird der Festtag für den Baum von der Schutz-gemeinschaft Deutscher Wald (SDW) in Zusammenarbeit mit Städten, Forstämtern und Kommunen begangen.
 
Der Landesverband Thüringen der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW Thüringen) initiiert und unterstützt seit seiner Gründung 1990 Pflanzungen zum „Tag des Baumes“, um auf die Zunahme der Beanspruchung der Bäume und Wälder aufmerksam zu machen.
 
In der Stadt Zella-Mehlis pflanzen von der SDW Thüringen der Vorsitzende des Ortsverbandes Suhl, Michael Willmann, die Landesgeschäftsführerin, Birgit Luhn, gemeinsam mit dem Bürgermeister, Richard Rossel, zwei Sommerlinden, zwei Haselnusssträucher sowie zwei Schwarze Holunder.

Informieren, aufrütteln, motivieren

Die Schülerinnen und Schüler von vier Thüringer Schulen erleben, auf Initiative der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Landesverband Thüringen e.V., die Germanwatch Klimaexpedition.
 
Stationen der Klimaexpedition in Thüringen sind:
 
27.03.2017         Staatl. Regelschule Unstruttal Mühlhausen
29.03.2017         Edith-Stein-Schule Erfurt
30.03.2017         Staatl. Gemeinschaftsschule Tonna
31.03.2017         Staatl. Regelschule Mihla
 
Bei der Klimaexpedition werden die Schülerinnen und Schüler in 90-minütigen interaktiven Präsentationen über die Folgen der menschlichen Aktivitäten auf der Erde mittels Live-Satellitenbildern informiert. Im Vergleich von Live- und archivierten Satellitenbildern werden insbesondere die Folgen des Klimawandels sichtbar gemacht.

Grüne Lunge gestärkt

Nachdem unser Landesverband im Jahr 2015 die Stadt Thamsbrück mit der Bereitstellung von 15 Winterlinden für den Ersatz des überalterten Baumbestandes der Stadt unterstützt hat, wurden 2016 an vier weiteren Standorten insgesamt 24 Bäume, wie Winterlinde, Hainbuche aber auch verschiedene Obstbäume, gepflanzt.

Schon wieder Zeckenzeit

Mit steigenden Temperaturen sind die kleinen Plagegeister, die Zecken, wieder unterwegs. Mit etwas Aufmerksamkeit kann man jedoch unbeschadet Natur und Wald genießen. Die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) hat Tipps, wie sie ohne Zecken durch das Jahr kommen.

Pflanzprojekt „Ein Kind – Ein Baum“ wird auch 2017 fortgeführt

Seit 1992 organisieren wir unter dem Motto „Ein Kind – Ein Baum“ alljährlich an Thüringer Schulen, in Kindergärten, Förderzentren oder anderen pädogogischen Einrichtungen, gleich welchem Träger sie angehören, gemeinsame Pflanzaktionen. In den zurückliegenden Jahren entstanden durch das Engagement der SDW Thüringen „Grüne Klassenzimmer“, freiwachsende Blütenhecken, Streuobstwiesen oder Arboreten als neuer Lebensraum für Insekten, Vögel und Kleinsäugetiere.
 
Auch in diesem Jahr führt die SDW Thüringen dieses Pflanzprojekt weiter fort. Von Altenburg bis Geisa und von Nordhausen bis Sonneberg werden in den nächsten Monaten auf dem Außengelände von Schulen und Kindergärten einheimische Bäume, Sträucher oder eine Hecke eingepflanzt.

Die Fichte – eine vielseitige Heilpflanze

Gerade stand die Fichte noch schön geschmückt in vielen Wohnzimmern, schon imponiert sie mit ihren Heilkräften: Besonders die frischen Triebe der Fichte im Frühjahr haben es in sich, aber auch die übrigen Nadeln und das Harz haben etwas zu bieten.