Aktuelles

(Landesverband)

Thüringens schönste Fichte gesucht

Foto: © Rainer Sturm / pixelio
Über keinen anderen heimischen Baum wird so viel gestritten wie über die Fichte, die zum „Baum des Jahres 2017“ ausgerufen wurde. Geschätzt als wichtigste Einkommensquelle für die Forstwirtschaft wird die Fichte von Befürwortern der Artenvielfalt geschmäht.
 
Ihre Wahl zum Baum des Jahres 2017 gibt Gelegenheit, mehr Klarheit in die Diskussion und die künftige Entwicklung dieses Baumes zu bringen. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts hatten die Menschen den Wald völlig übernutzt. Das große Bevölkerungswachstum tat sein Übriges. Riesige Kahlflächen und nährstoffarme Böden führten zur Bevorzugung der schnell wachsenden und anspruchslosen Gemeinen Fichte (Picea abies), so dass große Flächen mit Fichten-Monokulturen entstanden. Heute geht durch den Umbau in stabile Mischwälder der Anteil der Fichte zurück - in den letzten zehn Jahren um 2,5 Prozent und zwar um 242.000 Hektar.
 
Die Fichte ist mit 26 Prozent die häufigste Baumart Deutschlands. Aufgrund der vielseitigen Verwendbarkeit des Holzes (Papier, Bauholz) ist die Fichte weiterhin der Brotbaum der Forstwirtschaft. Ca. 90 % der Erträge aus der Holzernte kommen aus dem Verkauf der Fichte.
 
Für das Jahr 2017 ruft der Landesverband Thüringen alle Freunde des Waldes dazu auf die schönste Fichte in Wald, Feld und Flur zu suchen. Es kann wieder jeder Bürger eine Fichte einreichen, die nach seinem subjektiven Empfinden die Schönste ist. Der Baum muss dabei nicht unbedingt Gardemaße aufweisen, auch eine besondere Wuchsform kann die Schönheit und Einzigartigkeit dieses Baumes bezeugen.
 
Vorschläge mit Standortbeschreibung und Foto können bis zum 02.09.2017 an die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Landesverband Thüringen e.V., Landesgeschäftsstelle, Lindenhof 3, 99998 Weinbergen / OT Seebach oder per Email an info@sdw-thueringen.de eingesendet werden.
 
Die Auswertung erfolgt im September 2017. (Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.) Die aussagekräftigsten Einsendungen werden auch dieses Jahr wieder mit Sachpreisen prämiert.

Zurück